Verwaltungen sollen soziale Netzwerke nutzen

Der 45. Niedersachsentag möge beschließen:

„Die Junge Union Niedersachsen fordert alle Kommunalverwaltungen in unseren Landkreisen, Städten und Gemeinden auf, sich intensiver mit dem Internet und den Möglichkeiten sozialer Netzwerke zu beschäftigen. Dabei gilt es zu prüfen, ob der Internetauftritt zeitgemäß gestaltet ist und auch aktuelle Informationen für die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen. Des Weiteren sollte jede Verwaltung ein Konzept für die Nutzung von sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook entwerfen, in dem herausgearbeitet wird, welche Themen, Veranstaltungen und Informationen über diese Kanäle an interessierte Nutzer weitergegeben werden.“

Begründung:

„Das Internet und im Besonderen die sozialen Netzwerke sind aus der Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Viele Unternehmen, Vereine und Organisationen sind im Internet breit aufgestellt und nutzen soziale Netzwerke, um Produkte oder z.B. Sportangebote zu vermarkten und  mit Interessierten zu kommunizieren. Auch Verwaltungen erkennen vereinzelt die Möglichkeiten der neuen Medien, müssen sich aber noch intensiver damit auseinandersetzen. Gerade in Zeiten von Politikverdrossenheit bietet das Internet die Möglichkeit, um vor allem junge Menschen darüber zu informieren, was in meiner Stadt oder meine Gemeinde gerade passiert und was politisch entschieden wird. Außerdem besteht die Chance, die Heimatverbundenheit vieler Menschen zu stärken und auch für den Tourismus bieten soziale Netzwerke enormes Entwicklungspotential.“

Einen Kommentar schreiben